Gekennzeichneter Inhalt

Landschaftsschutzgebiete

Bei den Landschaftsschutzgebieten handelt es sich um die Gebiete, die auf Grund ihrer außerordentlichen Landschaften mit unterschiedlichen Ökosystemen, deren Vorteile in der Möglichkeit der Befriedigung des Bedarfs an Touristik und Erholung oder der Erfüllung der Funktion der ökologischen Korridore bestehen, geschützt sind.

Auf dem Gebiet der Oberförsterei Szprotawa gibt es Fragmente von 5 Naturschutzgebieten. Hierzu gehören:

  • "Dolina Bobru" („Tal von Bóbr") ist ein Biotopverbund vom staatlichen Rang mit der Fläche von 13131 Ha, davon 2616 Ha befinden sich in der Reichweite der Oberförsterei Szprotawa. Es umfasst 3 Gemeinden: Żagań, Małomice und Szprotawa. Den größten Teil dieses Gebiets nimmt der Natur- und Landschaftspark „Slawischer Park" ein, der sich durch seine Landschaftsvorteile auszeichnet. Der Schutz dieses Gebietes bezweckt die Erhaltung des Urstromtals von Bóbr mit einzigartigen, natürlichen und landschaftlichen Werten aus.

Tal von Bóbr. Foto: Jerzy Wilanowski

  • Wzgórza Dalkowskie" („Erhebungen von Dalków") – erstrecken sich auf de Länge von 100 km zwischen den Erhebungen von Żary [Wzniesienia Żarskie] von Westen und Oderniederung bei Steinau [Obniżenie Ścinawskie] von Osten. Nördlich grenzen sie an Glogauer Urstromtal [Pradolina Głogowska] und im Süden mit dem Flachland von Szprotawa [Równina Szprotawska]  und der Anhöhe von Lubin [Wysoczyzna Lubinska]. Das Gebiet ist schwach bewaldet, stellenweise treten dort jedoch arme Mischwälder mit Kiefern und Eichen und auf den Erhebungen auch Gattungs-Baumbestände mit Buchen, Eichen, Kiefern, Eschen, Fichten, Erlen und Birken auf.
  • "Dolina Brzeźnicy" („Das Tal von Brzeznica") – ist in der Gemeinde Brzeznica gelegen, die Fläche beträgt 2542 Ha. Davon unterliegen 435 Ha der Oberförsterei Szprotawa
  • "Dolina Szprotawki" ("Das Tal von Szprotawka") – die Fläche des ganzen Gebiets beträgt 5570 Ha, die Fläche der Gebiete der Oberförsterei – über 608 Ha und umfasst zwei Gemeinden – Niegosławice und Szprotawa. 
  • "Bory Dolnośląskie" („Niederschlesische Heide")– nehmen die Fläche von 26223 Ha ein, davon 238 Hektar unterliegen der Oberförsterei. Sie umfasst zwei Gemeinden – Żagań und Małomice und das Forstrevier Śliwnik, den westlichen Teil des Forstreviers Leszno Górne, das Forstrevier Małomice, und den südlichen Teil des Forstreviers Stara Kopernia und den westlichen Teil des Forstreviers Witków. Niederschlesische Heide liegt zwischen den Erhebungen von Żary, Erhebungen von Dalków von Norden und dem Isergebirgs-Vorland von Süden. Östlich grenzt sie an die Szprotawa-Tiefebene, Anhöhe von Lubin, Liegnitz- und Chojnów-Tiefebenen.